Fernsehinterview »mdr um 12«

»
zum Video


Kostenloses Videoprogramm: Quicktime laden
Fernsehinterview »swr: Leute Night«

»
zum Video

Kostenloses Videoprogramm: Quicktime laden
Ein Leben als »Grenzgängerin«
» Biografisches Interview
»Ich wollte die Nomadenkultur verstehen lernen«
» zum Interview
Schrift in den Wolken
» zum Artikel
Abenteuer Leben – Unterwegs als Reiseschriftstellerin
» Carmen Rohrbach im Porträt

Carmen Rohrbach in Bischofswerda bei Dresden geboren, wollte schon immer ferne Länder erforschen, in der DDR ein aussichtsloses Unterfangen. Das Biologiestudium in Greifswald und Leipzig Biologie schloss sie mit dem Diplom ab, und bemühte sich um Forschungsaufträge in Kuba, Mongolei oder in Sibirien.

Als die Anträge wegen ihrer Westverwandtschaft abgewiesen wurden, sah sie nur noch einen Ausweg: die Flucht in die Freiheit. Über die Ostsee wollte sie nach Dänemark paddeln. Doch sie musste das Boot versenken, sonst wäre sie entdeckt worden. Schwimmend gelang es ihr, die Grenze zu überwinden. Obwohl bereits im Internationalen Hoheitsgewässer, wurde sie verhaftet und zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt.

Nach der Haft hatte sie das Glück, nach Westdeutschland ausgewiesen zu werden. Sie promovierte am Max-Planck-Institut für Verhaltensforschung in Seewiesen bei München und erhielt den Auftrag, ein Jahr lang das Leben der Meerechsen auf einer unbewohnten Galapagosinsel zu dokumentieren. Über ihre abenteuerlichen Reisen nach Südamerika, Afrika, Asien und Arabien hat sie eine Reihe fesselnder Bücher geschrieben und ist heute eine der erfolgreichsten Reiseschriftstellerinnen Deutschlands.

Carmen Rohrbach steht für außergewöhnliche Begegnungen, ein Leben voller Abenteuer und pure Lesefreude.